Walderlebniszentrum Regensburg
Praktikum und Freiwilliges Ökologisches Jahr

Gruppenbild des Teams bei der Übergabe zwischen zwei FÖJlern

Wechsel zwischen den FÖJlern S. Filbeck und F. Riedl (mit Team, 2012)

Am Walderlebniszentrum gibt es Praktikumsstellen rund um die Waldpädagogik mit den dazugehörigen Organisations- und Waldarbeiten

für Forststudent/innen, Schnupperpraktikant/innen, Waldpädagog/innen und für junge Leute, die ein Freiwilliges Ökologisches Jahr absolvieren wollen.

Praktikum für Studentinnen und Studenten aus dem Forstbereich

Studienpraktikant/innen sind gerne gesehen. Vor allem in den Sommermonaten bis Ende Oktober. Allerdings sollten sie mindestens 8 Wochen Zeit mitbringen. Dafür bieten wir vielseitige Praxis, viel Selbständigkeit und direkten Kontakt mit Menschen, nicht nur im Bereich Waldpädagogik.

Dazu meint unsere Studienpraktikantin L. Schröcker, TU München-Weihenstephan (September bis November 2014)

Achtung Forststudenten! Habt ihr genug von Praktika, die nur aus Auszeichnen bestehen? Dann ist das WEZ in Regensburg genau das Richtige!
Hier geht es nämlich nicht immer nur um die klassische „Forst-Arbeit“, sondern vor allem um die Pädagogik: Wie vermittle ich meine Liebe zum Wald und zu der Natur an Kinder und Erwachsene weiter? Wie bringe ich andere Menschen dazu, sich umweltbewusster zu verhalten? Wie erkläre ich Kindern an besten, warum Bäume gefällt werden und wie einfach Nachhaltigkeit ist?
Ausführliche Antworten und viel eigenes Üben gibt’s am besten bei einem Praktikum am WEZ! Also gleich anrufen/mailen und sich einen Platz reservieren!

Praxisbericht aus dem Freiwilligen Ökologischen Jahr 2012/2013

Zwei Baumkletterer

Der obere bin wirklich ich! - FÖJler Sebastian beim Baumsteigen

Gestatten, Sebastian Filbeck. Meines Zeichens FÖJ'ler am Walderlebniszentrum Regensburg im Jahr 2012/2013.
Im Gegensatz zu meinem direkten Vorgänger habe ich schwerpunktmäßig in anderen Bereichen gearbeitet.
Zwar machte auch ich Führungen für Kindergärten und Grundschulen. Und feierte mit einigen Kindern hier im Wald ihren Geburtstag.
Meine Haupteinsatzbereiche lagen jedoch eher im Praktischen.
Da waren zum Beispiel der Unterhalt des von meinem Vorgänger Felix (FÖJ'ler 2011/2012) geplanten und mit dem Team verwirklichten Klangpfades, die Beschilderung des Walderlebnispfades (einschließlich Entwicklung eines Führers mit zugehöriger Karte) und vor allem: etliche forstliche Arbeiten, bei denen ich meine Kollegen draußen begleiten durfte.
Wie alle FÖJler vor mir durfte ich natürlich auch an all den anderen Arbeitsfeldern in der Werkstatt, im Gebäude und im Büro teilhaben.
Liebe zukünftige FÖJ'ler und Praktikanten:
Ich behaupte, dass man ein FÖJ nicht vielfältiger gestalten kann - genau das Richtige für Schulabgänger, die sich ihrer Berufswahl noch nicht sicher sind.
Doch Obacht: Wer ein Jahr lang eine ruhige Kugel schieben will, wird hier wenig wachsen und noch weniger lernen.

Ansprechpartner für das Freiwillige Ökologische Jahr

Wer sich fürs FÖJ interessiert, sollte sich erst bei uns am Walderlebniszentrum informieren und dann - ab Februar jeden Jahres - beim FÖJ-Referat der Evangelischen Jugend Bayerns (EJB) bewerben.

FÖJ-Referat der Evang. Jugend in Bayern

Tel.: 09143 6046-0
E-Mail: info@foej.ejb.de
Internet: www.ejb.de/index.php?id=66 Externer Link