RegioTreffs Schulverpflegung

Mehrere Personen sitzen an einem Tisch

Bei den RegioTreffs unserer Vernetzungsstelle Kita- und Schulverpflegung können engagierte Akteure der Schulverpflegung Erfahrungen austauschen und sich fachlich informieren.

Der Arbeitskreis trifft sich mehrmals im Schuljahr. Er unterstützt alle, denen das Verpflegungskonzept der Schule am Herzen liegt dabei, die eigene Schulverpflegung Schritt für Schritt zu optimieren. Die Veranstaltungen sind auch in der FIBS-Datenbank aufgeführt.

Termine und Themen

Mittwoch, 11. März 2020 • 15:00 - 17:30 Uhr
Vegetarische oder vegane Kinderernährung - Was sagt die Wissenschaft? Vegetarische oder vegane Ernährungsformen sind im Trend.
Doch sind alternative Kostformen ohne Milch, Eier, Fleisch oder Fisch auch für Schulkinder im Rahmen der Mittagsverpflegung geeignet? Neben wissenschaftlichen Studien und den Empfehlungen der Fachgesellschaften werfen wir einen Blick auf wichtige Nährstoffe in der Kinderernährung. Zudem prüfen wir, inwieweit eine vegetarische oder vegane Ernährung eine adäquate Nährstoffversorgung sicherstellen kann oder ob das Risiko einer Fehlernährung gegeben ist.
VeranstaltungsortMontessori Regensburg - Schule und Fachoberschule, Prüfeninger Schloßstraße 73c, 93051 Regensburg
Mittwoch, 1. Juli 2020 • 15:00 - 17:30 Uhr
So wird Schulverpflegung langfristig ein ErfolgAuch wenn eine Mensa oder das Mittagsverpflegungsangebot zu Beginn gut angenommen wird, heißt das nicht, dass es auch auf Dauer so bleibt.
Um den Erfolg einer Schulverpflegung auch langfristig sicherzustellen bedarf es einer kontinuierlichen Sicherung und Weiterentwicklung der Qualität des Verpflegungsangebotes sowie einer regelmäßigen Kontrolle der Wirtschaftlichkeit.
Auch die Akzeptanz der Schulfamilie muss über die Zeit aufgebaut und erhalten werden. Welche Faktoren zur Akzeptanzsteigerung beitragen, werden unter anderem im Rahmen des RegioTreffs beleuchtet.
Gemeinsam mit den Teilnehmern wird das exemplarische Vorgehen in der schulinternen Qualiätssicherung betrachtet und zu einzelnen Fragestellungen beispielhafte Optimierungsziele und Lösungsansätze gesammelt. Zusätzlich stellen Angelika Meindl (Schulcoach) und Schulleiter Christian Schwab das erfolgreich abgeschlossene Schulcoaching im Gymnasium Nabburg vor.
VeranstaltungsortJohann-Andreas-Schmeller- Gymnasium, Eichenweg 3, 92507 Nabburg
Online-Anmeldung
Eine Anmeldung erfolgt ausschließlich online. Nutzen Sie dazu bitte den nachfolgenden Link.
Melden Sie sich bitte, falls Sie an Ihrer Schule einen RegioTreff zu einem bestimmten Thema wünschen. Gerne stimmen wir mit Ihnen Termin und Thema ab.

Themen der bisherigen RegioTreffs

Verpflegungsleitbild

November 2019, Grundschule Hohes Kreut, Regensburg
Das Leitbild einer Schule beschreibt die übergeordneten Ziele. Es hat direkte Auswirkungen auf die Schulkultur und sagt viel über die Werte aus, die an der Schule gelebt werden. Im Rahmen eines gesundheitsfördernden Konzepts ist es ratsam auch das Thema Ernährung bzw. Schulverpflegung in ein Leitbild einzubetten.
Wie sollen Mensa, Pausenverkauf, Essen und Trinken im Unterricht usw. langfristig gestaltet werden? Das Leitbild ist idealerweise über Jahre hinweg der roter Faden, an dem sich alle Akteure orientieren. Tierwohl und Regionalität können hier ebenso ihren Platz finden, wie Preisgestaltung und Müllproblematik. Wiederkehrende Grundsatzdiskussionen sind so auch bei personellen Wechseln endgültig vom Tisch. Im Rahmen des RegioTreffs gab es Tipps und Anregungen zur Entwicklung eines Ernährungsleitbildes.

Der ueberkochen-Kochwagen - kochen im Klassenzimmer?!

Juli 2019, Grundschule Burgweinting
Das Team von "überkochen" stellte den mobilen Kochwagen für Schulen vor. Da der Wagen von einem Induktionskochfeld bis hin zu Töpfen, Messern und Geschirr über alles Nötige verfügt, können Schüler damit im Klassenzimmer selbst kochen. Wissen aus unterschiedlichsten Schulfächern können dadurch alltagsnah vermittelt und gleichzeitig die Wertschätzung für Lebensmittel sowie soziale Kompetenzen der Schüler gefördert werden. Der Kochwagen wurde im Rahmen des RegioTreffs auch praktisch vorgeführt.

Mensaumfrage - zielgerichtet und punktgenau

Oktober 2018, Max-Reger-Gymnasium Amberg
Um herauszufinden, was Schülerinnen und Schülern wirklich schmeckt und was ihnen in der Mensa wichtig ist, muss man sie fragen. Mit einer regelmäßigen und konkreten Umfrage erfährt man viel über die Einstellungen, Wünsche und Bedürfnisse der Essensgäste. Nicht zuletzt ist eine von allen akzeptierte und gern genutzte Mensa entscheidend für eine wirtschaftliche Schulverpflegung. Dieser RegioTreff vermittelte das nötige Handwerkszeug in Theorie und Praxis, um eine Mensa-Umfrage zielgerichtet zu planen, durchzuführen und auszuwerten.

Bio Regio in der Schulverpflegung

März 2018, Willi-Ulfig-Mittelschule Regensburg
Was gilt zu beachten, wenn biologisch erzeugte und/oder regionale Lebensmittel im Bereich Schulverpflegung eingefüht werden sollen? Im RegioTreff erhielten die Teilnehmer viel Wissenswertes und Hintergründe zu regionalen und ökologischen Lebensmitteln. Dabei unterstützten die Vernetzungsstelle Josef Schmidt (Biolandhof Schmidt Grenzmühle) und Thomas Schwarz (Projektmanagement Juradistl), die ihre Philosophie vorstellten. Praxisnahe Ideen und Anregungen für die Einführung regionaler und ökologischer Lebensmittel in die Schulverpflegung konnte Melanie Ebner, Bio-Köchin der Grundschule für Vielfalt und Toleranz in Regensburg, den Zuhörern mit auf den Weg geben.

Mittagsverpflegung und Akzeptanz

April 2017, Joseph-von-Fraunhofer-Gymnasium Cham
Neben einem schmackhaften Essen sind für die Schülerinnen und Schüler weitere Wohlfühlpunkte wichtig, damit das Essen in der Mensa angenommen wird. Jede Schule ist dabei individuell zu betrachten. Bei weiterführenden Schulen spielt oft die umliegende Konkurrenz an alternativen Verpflegungsmöglichkeiten eine große Rolle. Im Impulsreferat wurden wichtige Erfolgsfaktoren für eine gelingende Mittagsverpflegung aufgezeigt.
Das Joseph-von-Fraunhofer-Gymnasium berichtete von seiner erfolgreichen Mittagsverpflegung, bei der frisch gekocht wird. Etliche Maßnahmen zur verbesserten Wohlfühlatmosphäre im Essensraum wurden bereits umgesetzt. Die Besichtigung der Mensa lieferte viele Anregungen, ebenso der fachliche Austausch mit der Verpflegungsbeauftragten.

Erfolgreiche Zwischenverpflegung

März 2017, Theo-Betz-Grundschule in Neumarkt i. d. OPf.
Eine gesundheitsförderliche Zwischenverpflegung gelingt nur mit Akzeptanz von allen Seiten. Welche Möglichkeiten gibt es, eine bessere Annahme ausgewogener Angebote zu erreichen? Dazu lieferte der Fachvortrag viele Ideen. Die Theo-Betz-Grundschule in Neumarkt stellte ihre erfolgreiche Zwischenverpflegung und das einfache Bestellsystem dazu vor. Mit den engagierten Lehrern profitieren die Schüler davon, dass täglich frisches Obst und Gemüse schön vorbereitet angeboten werden. Nach dem anschließenden Erfahrungsaustausch konnten darüber hinaus die Mensa besichtigt und viele Impulse des Caterers mitgenommen werden.

Akzeptanz in der Zwischenverpflegung und Praxisbeispiele für die Umsetzung

Januar 2017, Grundschule Tegernheim
Akzeptanz ist die Voraussetzung dafür, dass auch eine gesunde Zwischenverpflegung im Schulalltag funktionieren kann. Der RegioTreff im Januar in der ehemaligen Coaching-Grundschule Tegernheim beschäftigte sich mit der Frage, wie die Akzeptanz gesunder Verpflegung gesteigert werden kann und wie individuell die Bedürfnisse an den Schulen Umsetzung finden können. Neben einem fachlichen Input zum Einfluss des Nudgings - dem sog. "Anstupsen" zur gesünderen Auswahl, stellten Schulleiter Georg Schaffer-Falter und Gisela Zollner die individuelle, praktische Umsetzung einer akzeptierten Zwischenverpflegung an der Grundschule Tegernheim vor. Eine Lebensmittelausstellung im Ampelsystem regte zum fachlichen Austausch an.

Akzeptanz und Hygiene

Oktober 2016, Augustinus-Gymnasium Weiden
Wie kann eine ausgewogene Mittags- und Zwischenverpflegung noch besser angenommen werden und welche Möglichkeiten und Maßnahmen gibt es zur Umsetzung? Darüber informierte das fachliche Impulsreferat der Vernetzungsstelle Kita- und Schulverpflegung.
Beim zweiten Schwerpunkt - Einhaltung der Hygiene-Richtlinien - wurden von den Fachreferenten alle wesentlichen Schritte und Anforderungen erläutert und im Plenum diskutiert. Anschließend bot die Besichtigung der Schulmensa Raum für Erfahrungsaustausch.

Ansprechpartnerin

Christina Apel
AELF Regensburg
Lechstraße 50
93057 Regensburg
Telefon: 0941 2083-1153
Fax: 0941 2083-1200
E-Mail: poststelle@aelf-re.bayern.de