Coaching Kitaverpflegung

Coaching Kitaverpflegung 2018 © Thinkstock

Individuelles Coaching führt zu kreativen Lösungswegen:

Hinter dem Begriff steckt ein gebührenfreies Angebot für Kindertageseinrichtungen, die ihr Verpflegungsangebot optimieren möchten. Ziel ist es, die Mittagsverpflegung gesundheitsförderlich, wertgeschätzt, nachhaltig und ökonomisch zu gestalten und damit die Bayerischen Leitlinien für die Kitaverpflegung umzusetzen. Den Kitas steht ein Coach mit Rat und Tat zur Seite, um ein individuelles Konzept zu erarbeiten, das alle verantwortlichen Akteure und Entscheider mittragen.

Neue Coaching-Runde - bis zum 13. April bewerben!

Kitas können sich bis 13. April 2018 für eine Teilnahme am Coaching Kitaverpflegung im Kitajahr 2018/2019 bewerben.

Ansprechpartnerin

Anika Zimmermann
AELF Regensburg
Lechstraße 50
93057 Regensburg
Telefon: +49 941 2083-244
Fax: 0941 2083-200
E-Mail: poststelle@aelf-re.bayern.de

Teilnehmende Kitas 2017/18 in der Oberpfalz

Kindertagesstätte zum Hl. Martin, Pirk

Kita St. Martin, Pirk
Die Kindertagesstätte mit derzeit drei Gruppen betreut 75 Kindergartenkinder im Ganztag. In der Kinderkrippe kümmert sich das Team um 18 Kinder. Die Kinder sind ein bis sechs Jahre alt. Zum Personal gehören pädagogische Mitarbeiterinnen in verschiedenen Funktionen wie Leitung, pädagogische Fachkräfte und Praktikantinnen.

Kita zum Hl. Martin Externer Link

Herausforderungen
Ein hoch motiviertes Essensgremium geht folgende Herausforderungen direkt an:
In Zusammenarbeit mit der Speisenanbieterin sollen die DGE-Empfehlungen zu 100 % im Speiseplan umgesetzt werden. Eigenständig werden die Veränderungen in den Speiseplan aufgenommen, sodass nur noch kleine, verbleibende Abweichungen bezüglich Vollkornprodukten und Rohkost/Salat angepasst werden sollen.

Lösungswege

  • Das Mittagessen wird von dem Personal als sehr stressig empfunden. Das Essensgremium macht sich zur Aufgabe, die Abläufe vor, während und nach dem Mittagessen für die Erzieherinnen sowie für die Kinder entspannter zu gestalten. Zukünftig sollen die Kinder in angenehmer Atmosphäre und bei geringerem Geräuschpegel essen. Auch sollen die Erzieherinnen das Mittagessen nicht als Belastung wahrnehmen.
  • Zuvor haben die Kindergartenkinder in zwei Gruppen gegessen. Die Gruppeneinteilung führte des Öfteren zu Beschwerden von Seiten der Eltern, zu Zeitmangel und zu einem erhöhten Lärmpegel.
    Daher soll diese Einteilung überdacht und angepasst werden.
  • Die Eltern sind wenig über die Abläufe des Mittagessens in der Kita informiert. Das wird sich ändern. Die Kita will Elterninformation erstellen, indem den Eltern bildlich der Ablauf des gemeinsamen Mittagessens nahe gebracht wird.
  • Außerdem möchte die Speisenanbieterin die Regionalität der verwendeten Lebensmittel bei den Eltern positiv bewerben.
  • Daneben ist es ein besonderes Anliegen der Speisenanbieterin, die Kindergartenkinder bei einem Treffen in der Kita kennenzulernen. So wissen die Kinder zukünftig, wer ihr Mittagessen für die Kita kocht.

Kindertagesstätte Am Schelmengraben, Amberg

Am Schelmengraben, Amberg, Kindertagesstätte
In der Kindertagesstätte Am Schelmengraben gestalten bis zu 75 Kinder im Alter von 3 bis 6 Jahren und 9 pädagogische Mitarbeiterinnen gemeinsam in 3 Gruppen - aber auch gruppenübergreifend - ihren Tag. In der Kinderkrippe erleben und entdecken 12 Kinder im Alter von 1 bis 3 Jahren ihre Welt.

Kindertagesstätte Am Schelmengraben Externer Link

Herausforderungen
Als Kommunikationsgrundlage für Fragen und Anregungen rund um die Mittagsverpflegung seitens der Eltern, soll ein Verpflegungsleitbild erstellt werden. Die wichtigsten Aspekte und die Philosophie der Kita bezüglich der gesunden Mittagsverpflegung sollen im Verpflegungsleitbild festgelegt werden. Zentrales Anliegen ist ebenso die Erstellung eines gesunden, ausgewogenen Speiseplans nach den Empfehlungen der DGE.
In Zusammenarbeit mit dem Caterer soll ein Vier-Wochen-Rollierspeiseplan mit neuen Impulsen umgesetzt werden. Bisher ist eine Kinderpflegerin hauptsächlich für das Ausgeben der Speisen, das Spülen sowie die Betreuung der Kinder während der Mahlzeit zuständig. Daraus ergeben sich zeitliche Engpässe bei den Abläufen des Mittagessens und es steht wenig Zeit für die Betreuung der Kinder während der Mahlzeit zur Verfügung.
Auch die Speiseraumsituation stellt eine Herausforderung dar. Der Speiseraum hat als ehemaliger Personalraum wenig Tageslicht, ist wenig dekoriert und eng. Es sollen eine angenehme Atmosphäre für die Mittagsmahlzeit der Kinder geschaffen und die Arbeitsabläufe im Rahmen der vorhandenen Möglichkeiten besser strukturiert werden.

Kath. Kindertagesstätte "Haus Johannes", Batzhausen

Kindertagesstätte Haus Johannes, Batzhausen
Die Einrichtung betreut vier Gruppen. In den drei Kindergartengruppen mit der Altersklasse von 3 bis 6 Jahren und einer Krippengruppe mit Kindern von 1 bis 3 Jahren sind ca. 85 Kinder untergebracht. Die Kinder sind tageweise unterschiedlich zum Mittagessen angemeldet. Etwa zehn Krippenkinder und etwa 30 bis 40 Kindergartenkinder nehmen am Mittagessen teil.

Kita "Haus Johannes" in Batzhausen Externer Link

Herausforderungen
Eine besondere Herausforderung der Kath. Kita “Haus Johannes“ sind die ländlichen Strukturen. Hieraus ergibt sich keine Möglichkeit der Warmverpflegung. Deshalb werden einige Komponenten der Gerichte tiefgekühlt geliefert und in der Kita aufgewärmt. Der andere Teil wird in der Kita vom pädagogischen Personal selbst gekocht.
Nicht nur die Mittagsmahlzeit der Kinder spielt sich in der Mittagszeit ab. Das Essen muss vorbereitet, ausgegeben sowie Töpfe, Schüsseln, Geschirr und Besteck gespült werden. Kindergartenkinder werden abgeholt und die Mittagspausen der Erzieherinnen und Kinderpflegerinnen müssen ebenso untergebracht werden. Ein großes Anliegen des Essensgremiums ist daher, die Strukturen und Abläufe der Mittagsverpflegung zu entzerren.
Auch liegt der Kitaleitung und der Verpflegungsbeauftragten die gesunde und abwechslungsreiche Versorgung der Kindergartenkinder am Herzen. Demnach soll der Speiseplan nach den Empfehlungen der DGE optimiert werden. Gerichte mit fettreichem Seefisch sowie Vollkornprodukte sollen in den Speiseplan aufgenommen werden. Ebenso soll zukünftig täglich eine Gemüse- und eine Stärkekomponente angeboten werden.

Rückblick

Coaching 2015/16

Teilnehmer des Coaching Kitaverpflegung 2015/2016

Gruppenbild der TeilnehmerZoombild vorhanden

Teilnehmer Coaching 2015/2016

Die Auftaktveranstaltung des Coaching 2015/2016 fand mit allen beteiligten Kindertageseinrichtungen hat am 1. Oktober 2015 am Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, Außenstelle Nabburg, statt. Nach der erfolgreichen Bewerbung und Auswahl von sechs Kindertageseinrichtungen in der Oberpfalz freut sich das Fachzentrum Ernährung/Gemeinschaftsverpflegung folgende Einrichtungen im Coaching Kitaverpflegung 2015/2015 begleiten zu dürfen:
  • Kath. Kinderhaus St. Anna, Wernberg-Köblitz
  • Kath. Kinderhaus Herz Jesu, Teublitz
  • Theresia-Gerhardinger-Kindertagesstätte, Stamsried
  • Kath. Kindertagesstätte St. Christoph, Georgenberg
  • Haus für Kinder St. Elisabeth, Weiden i. d. OPf.
  • Ev. Kindertagesstätte Erlöserkirche, Amberg